Einladung zum 2. Klangspaziergang

Am 17.7.  ab 15:00 machen wir einen 2. Klangspaziergang im Stadtteil Denggenhof.

Alle Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, Teilnahme ist kostenlos

Gleich Nach dem ersten Klang-Spaziergang im März erfolgte der Corona-Lock-down. Wir bleiben aber nicht untätig und haben mit den Handys und Aufnahmegeräten experimentiert. Einige Denggenhofer Klangaufnahmen von Teilnehmerinnen – großteils mit Smartphones aufgenommen- wurden von unseren Klangkünstler*innen Adele Knall und Tobias Dankl im Juni zu einer wunderbaren 1-stündigen Radiosendung auf Radio Helsinki zusammengestellt.

Bei diesem 2. Spaziergang werden wir uns weiter in Klanglandschaften, aber auch Geräusche in unserem Viertel vertiefen und diese wiederum festhalten.  Keine Vorkenntnisse erforderlich, einfach mitmachen, es macht richtig Spaß. Und es wird im Herbst eine weitere Radiosendung vom Denggenhof geben.

Denggenhofer FrauenStadtSpaziergang

Am 22. Juni fand nach langer erzwungener Pause endlich das 2. Denggenhofer Frauencafe statt. Diesmal waren wir in der Innenstadt unterwegs.

Ilse Wieser, die mit Brigitte Dorfer 1991 die Grazer FrauenStadtSpaziergänge konzipierte, führte uns mit enormer Fachkenntnis zu mehreren Würdigungstafeln von Frauen in, aus und um Graz. Im Kulturhauptstadtjahr 2003 wurde das Projekt 20+03 Orte  unter der Konzeption von Bettina Behr umgesetzt. Die 23 Würdigungstafeln sind dauerhaft implementiert und werden auch regelmäßig erneuert. Ilse Wieser erzählte uns viel Hintergrundwissen und auch manche Anektote zu den Tafeln Kirschenrummel am Südtirolerplatz /ehem. ÖGB-Haus, zu Katharina Prato und dem ersten Grazer Mädchenlyzeum, zur Grazer Wirtin Susanna Prandtauer, die als Hexe angeklagt wurde aber überlebt.  Zum Schluss besichtigten wir die Würdigungstafel für Grete Schurz. Sie war  die erste Grazer Frauenbeauftragte und hatte ihr Büro am Tummelplatz. Ihr erster Arbeitsplatz war in einem kleinen finsteren Kammerl im Rathaus.

Wir bedanken uns bei Frauenstadträtin Judith Schwentner, die uns beim Spaziergang begleitete.

Im Anschluss waren wir auf Einladung von Michael Schunko im Cafe Freiblick und konnten auf der Terrasse uns noch gemütlich weiterunterhalten.

WEITERLESEN… »

Denggenhofer Soundscapes – eine Radiosendung zum Nachhören

Die Stadtteilarbeit Denggenhof ist heuer Partner beim Projekt Grazer Soundscapes von Radio Helsinki. Trotz Coronabeschränkungen waren einige Stadtteilbewohner*innen sehr aktiv beim Aufnehmen von diversen Klanglandschaften. Am 23.6. wurde auf Radio Helsinki eine einstündige Spezialsendung über die Denggenhofer Klangaufnahmen gesendet. Mit diesem link können Sie bei Interesse die Sendung nachhören.

https://cba.fro.at/457854

Wir halten die Ohren  offen und nehmen weiter Klänge und Geräusche auf, machen Sie mit! Es genügt ein Smartphone mit Sprachaufnahmefunktion. Senden Sie diese Aufnahmen als Dateianhang an: e.lechner@lechnerundpartner.at

1. Klangspaziergang am Denggenhof

Die Stadtteilarbeit Denggenhof ist Partnerin des Kulturjahrprojektes Grazer Soundscapes.

Am 12. März, knapp vor den Ausgangsbeschränkungen durch die Corona Krise veranstalteten wir mit Tobias Dankl, einem Musiker und Soundscaper, den ersten Klangspaziergang. Nach einer kurzen Einführung im Siedlungszentrum spazierten wir in den nahen Johannes Park. Dort stellten wir uns auf das bewusste Hören ein. Wer wollte konnte mit geschlossenen Augen gehen. Tobias nahm mit einem Aufnahmegerät auf. Danach konnten wir alle diese Aufnahme und auch eigene Klänge hören. Wir sprachen über unsere Hör- und Klangerlebnisse.  Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen sind nun leider alle gemeinsamen Veranstaltungen vorläufig ausgesetzt. Wer möchte, kann aber ein Hörtagebuch schreiben oder alleine mit dem Handy Aufnahmen machen. Das Projekt geht weiter.

WEITERLESEN… »

1. Frauencafe mit Frauenfilm

Am 17.2. fand das 1. Fraunecafe in diesem Jahr statt. Am Programm stand ein Filmabend im kunstGarten mit Irmi Horn.  Die göttliche Ordnung , ein schweizerisches Filmdrama von Petra Volpe, die auch das Drehbuch zum Film schrieb. Charmante Komödie über den Kampf um Gleichberechtigung und die Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts.
Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die 1971 mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem beschaulichen Schweizer Dorf lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Ganz im Gegenteil: Es herrscht die Meinung, Emanzipation sei ein Fluch, eine Sünde gegen die Natur und schlichtweg gegen die göttliche Ordnung. Als Nora wieder anfangen möchte zu arbeiten, verweigert ihr Mann ihr die Erlaubnis und beruft sich dabei auf das Ehegesetz, das die Frau dazu verpflichtet, sich um den Haushalt zu kümmern. Hier erwacht Noras Widerstand! Sie beginnt feministische Literatur zu lesen, enge Jeans und wilden Pony zu tragen und besucht einen Workshop für sexuelle Befreiung. Als sie sich aktiv für das Frauenstimmrecht einsetzt und zu einem Streik aufruft, gerät der Dorf- und Familienfrieden gehörig ins Wanken…

Im Anschluss diskutierten wir noch bei Krapfen und Käferbohnensalat über den Film und andere Frauenthemen.

 

Das war das gemütliche Faschingsgschnas

Am 10.2. wurde der regelmäßige Treffpunkt “ Gemütliches Beisammensein“ als Faschingsgschnas gestaltet. Es war toll besucht, die meisten sind verkleidet gekommen.  Bei  einem wunderbaren Faschingsbuffet, guter Stimmung  und Tanz feierten wir einen lustigen Faschingsnachmittag.

WEITERLESEN… »

LIMA Schnupperkurs im Siedlungszentrum

Am 20.1. fandet im Siedlunsgszenturm ein sehr interessanter und gut besuchter LIMA Schnupperkust statt.

Die ausgebildetet Limatrainerine Margit Frei hat die Methode LIMA- Lebensqualität im Alter wurde allen Teilnehmer*innen auf interessante und unterhaltsame Art vorgestellt. Mit dem Erfolg, dass eine Kursgruppe am Denggenhof zustande kommt.

Der Jahresbericht 2019 ist da

Der Jahresbericht der Stadtteilarbeit Denggenhof für das Projektjahr 2019 ist da

Jahresbericht 2019

die Herbstausgabe der Stadtteilzeitung ist da

Ein engagiertes Redaktionsteam hat wieder eine interessante Ausgabe der Stadtteilzeitung Denggenhof fertiggestellt und auch schon im Grätzl verteilt.

Für Sie zum Blättern

Ausgabe 38_Nov 2019

Zwischenpräsentation des Projekts Gries geht!

Am 18.11. fand die erste Zwischenpräsentation des Pilotprojekts Gries geht im Siedlungszentrum Deggenhof statt. DI Elisabeth Kabelis-Lechner erklärte anfangs den bisherigen Projektablauf und die wesentlichen Ergebnisse aus den 4 im Frühjahr durchgeführten Fußgängerchecks. Verkehrstadträtin Elke Kahr und Experten aus dem Straßenamt nahmen dazu Stellung und diskutierten mit den zahlreichen Anwesenden.

Ein paar Anliegen wie z.B. ein ständiges Geschwindigkeitsmessgerät in der Kapellenstraße wurden bereits umgesetzt, weitere Umsetzung wie z.B. Rastbankerl folgen im Frühjahr zu.

In der Kapellenstraße ist ein Verbesserung der vielen aufgezeigten Mängeln ebenso vorgesehen, hier bedarf es aber eines eigenen Projekts in Kooperation mit anderen Abteilungen.

Im Frühjahr 2020 soll es eine weitere Präsentation geben.